©Rolf Bollmann

 

Ich schaffe es nicht allein

Von Rolf D. Bollmann

Verlag BoD

Eine Buchbesprechung von Inge Faubet | 30.11.2019

 

Dieses Buch fällt aus dem Rahmen, denn mit einem klassischen Sachbuch hat es wenig zu tun. Das Thema ist ernst - sehr ernst. Hier geht es um Antworten auf Fragen, die im Zusammenhang mit Alkohol-, Medikamenten- und/oder Drogenmissbrauch stehen.

Der Autor ist selbst seit mehr als 25 Jahren ein trockener Alkoholiker. Seitdem engagiert er sich im Bereich der Suchtkrankenhilfe und leitete unter anderem zehn Jahre eine Klinik für Alkoholkranke auf Mallorca. Es ist ihm auch im Ruhestand und im fortgeschrittenen Alter immer noch ein Anliegen, mit Vorurteilen aufzuräumen, denen sich insbesondere Alkoholiker in der Gesellschaft auch heute noch ausgesetzt sehen.

Das Buch wurde im Frage-Antwort-Stil verfasst. Es gibt die Antworten auf Fragen, die von vielen Alkoholikern (und anderen Suchtkranken) oder Angehörigen genau in dieser Form gestellt wurden. Das Buch wurde so geschrieben, dass sämtliche Fragen in einer einfachen und gut verständlichen Art und Weise klar und deutlich beantwortet werden. Die Gliederung in mehrere Kapitel macht Sinn, denn so kann der Leser gebündelte Fragen und Anworten bereits im Inhaltsverzeichnis aufspüren. Der Inhalt bietet dem Leser Fragen und Antworten zu folgenden Überschriften: Wer ist Alkoholiker? - Intervention und Umgang mit den Nächsten - Das Gehirn - Der Körper - Alter und Geschlecht - Medikamente und Drogen - Kreuzabhängigkeiten und Doppelerkrankungen - Behandlung und Hilfsangebote - Anonyme Alkoholiker - Andere Gesichtspunkte der Behandlung - Vorbeugung - Rückfall - Weisheit der Genesung.

Dieses Buch wendet sich an Menschen, die selbst betroffen sind genau so wie an Angehörige, aber auch an Personen, die im Bereich der Suchtkrankenhilfe arbeiten oder sich in Selbsthilfegruppen engagieren. Ich habe den Autor bei der Herausgabe dieser Publikation begleitet, dabei viel gelernt und insbesondere meine eigene Sichtweise auf Suchtkranke nochmal einer Prüfung unterzogen.

 


 

 

Nach oben